#73 – Fitnesswahn, Bikiniatheltin & Wettkampfsort – Die Wahrheit über meine Zeit als Bikiniatheltin

Heute möchte ich dir ein bisschen was aus meiner Zeit als Leistungssportlerin erzählen, denn ich weiß dass viele gerade sehr junge Frauen sich aktuell an Fitnessinfluencerinnen und Bikiniathletinnen orientieren.

In unserer menschlichen Natur liegt der Wunsch gesehen und geliebt zu werden. Wir sind emotionale Wesen und auch wenn wir in unserer Leistungsgesellschaft immer mehr versuchen wie Maschinen zu sein, so ist doch Aufmerksamkeit und Zuwendung etwas, was wir zum Leben brauchen. Deshalb versucht jeder unbewusst etwas besonderes zu sein. Besonders schön, besonders schlau, besonders erfolgreich. Extremes fällt am ehesten auf und auf der Suche nach Anerkennung, verfallen viele Menschen diesen Extremen.

Der Körper einer Leistungssportlerin ist extrem und viele assoziieren damit etwas besonderes. Doch den wenigsten ist klar, dass für viele Leistungssportler wie Turner, diese Optik nur ein Nebenprodukt eines athletischen Lebensstils ist in dem alles auf Leistung ausgerichtet und optimiert ist. Bei Bikiniatheltinnen, die Bodybuilding betreiben ist die Optik das Hauptprodukt. Sie erschaffen eine perfekte Illusion, eine Puppe. Den meisten ist nicht bewusst, was diese Menschen dafür tun und am Ende auch riskieren, um so auszusehen. Da ich selbst mal eine Bikiniathletin war, möchte ich heute mal etwas aus dem Nähkästchen plaudern.

Ein Six Pack ist modern geworden. Das Problem dabei: die meisten weiblichen Körper brauchen um gesund zu sein einen Körperfettanteil von 20-25%.
Um ein Six-Pack sichtbar zu machen benötigt man entweder eine sehr vorteilhafte Fettverteilung und gute Bauchmuskelgenetik oder einen tiefen Körperfettanteil.
Nicht jede Frau bringt die Genetik mit, die wenigsten sogar. Unser Schönheitsempfinden hat sich aber leider dahin entwickelt, dass wir etwas als schön empfinden, was total gegen unsere Natur ist. Ein noch größeres Problem ist, dass es in den Socialen Medien so dargestellt wird, dass jede Frau so aussehen kann, wenn sie etwas Sport macht und auf ihre Ernährung achtet. Es wird als Kinderspiel dargestellt zum Teil von Damen mit sehr großer Reichweite, die selbst ein total gestörtest Körperbild und Essverhalten haben.

Ich möchte mit dieser Folge ein Bewusstsein dafür schaffen, was man sich alles antuen muss, um einen athletischen Körper zu haben. Hier sprechen wir von einem Extrem, dass sehr leicht in ein Suchtverhalten kippen kann. Besonders wenn man es aus den falschen Gründen macht! Ich möchte dich bitten, dir ganz genau zu überlegen an wem du dich orientierst und wem du folgst.

Ich möchte die Erfahrungen aus meiner Leistungssport-Zeit nicht missen, denn sie haben mir unheimlich viel Wissen gegeben, wie der Körper funktioniert und auch wie er nicht funktioniert. Von diesem Wissen profitieren heute meine Kundinnen, denn ich weiß zu 100% wie man effektiv Fett verliert und dabei Muskulatur und Stoffwechsel erhält und ich weiß, was machbar ist und was die Grenze des gesunden Maßes überschreitet. Jedoch war die Zeit auch für mich eine Zeit auf Messers Schneide. Wäre ich nicht so reflektiert gewesen und hätte ich meinen Mann nicht gehabt, der mich immer wieder an die Realität und auch ein Leben ausserhalb und nach dem Sport erinnert hat, wäre auch ich dem Sog wahrscheinlich nicht entkommen.

Folge mir:
Instagram: Tascha_Moveit

Brauchst du Unterstützung?

Buche dir hier dein 30-minütiges kostenlosen Erstgespräch

In diesem Gespräch höre ich mir deine Geschichte an und wir schauen, welche Schritte in deiner Situation nötig sind. Ich lege dir das wirklich sehr ans Herz dieses Angebot anzunehmen. Einfach Termin vereinbaren und den ersten Schritt gehen.