#76 – Schnell abnehmen mit Kaloriendefizit – So machst du deinen Stoffwechsel kaputt

Du möchtest Tipps für schnelle Abnehmerfolge?

Viele Menschen fragen sich:

Wie kann man schnell 10 kg abnehmen?
Wie lange brauche ich für 10 kg?
Wie viel die Woche gesund abnehmen?

Die letzte Frage kommt dem was du dich eigentlich Fragen solltest am nahsten.

Die richtige Fragen sollte lauten:

Wie kann ich nachhaltig und gesund abnehmen?

Nimm mal den Fokus weg von dem schnellen verlieren einer Kilozahl, denn das ist genau das Problem!

Wofür Speichert der Körper eigentlich Fett? Als Notreserve!
Es gibt keinen anderen physiologischen Grund weshalb der Körper Fett speichern sollte. Unser Körper wurde so gemacht! Die Natur hätte ihn ja auch anders machen können. Zum Beispiel könnte es ja auch so sein, dass wir das an Nährstoffen aufnehmen, was wir brauchen und der Rest einfach durch geht und in der Toilette landet. Aber nein, so ist es nicht. Wieso? Weil die Natur schonmal vom vorn herein davon ausgeht, dass wir früher oder Später eine Hungersnot erleiden. Das war zumindest fast die gesamte Menschheitsgeschichte so, weshalb wir durch die Evolotion auch so gemacht wurden. Nur hat der Mensch in den letzten 100 Jahren in unseren Breitengraden die Hungersnot ausgerottet. Wir haben jetzt eine ganz andere Plage zu beklagen, nämlich Überfluss.

Genetisch haben wir uns diesem Überfluss noch nicht anpassen können, denn diese Entwicklung ging zu rasant, durch die Technologien, die wir entwickelt haben. Also haben wir versucht Methoden zu entwickeln mit diesem Überfluss an zum Beispiel Nahrung klarzukommen. Eine der Methoden nennt sich ” Mit einem Kaloriendefizit abnehmen”. Diese Methode stammt aus Zeiten, in der man noch nicht richtig nachvollziehen konnte wie Übergewicht eigentlich entsteht. Man ging davon aus, dass es einfach eine zu viel von allem war. Deshalb dachte man sich, wenn man einfach weniger isst, dann nimmt man die Notreserven wieder ab und dieser Irrglaube hält sich bis dato hartnäckig. Auch im Kopf der meisten Ernährungsberater, Ernährungswissenschaftler und Ärzten, weil es immer noch so gelehrt wird.
Interessanterweise sind seit wir diese Methoden anwenden, die Menschen nicht schlanker geworden oder gesünder, sondern leiden so sehr an Übergewicht wie nie zu vor in der Menschheitsgeschichte und sind vor allem auch kränker. Vor allem bei Frauen sehen wir immer mehr Hormonstörungen wie PCOS, Unterfunktion, Hashimoto, chronische Müdigkeit/Erschöpfung, sowie chronisch entzündliche Erkrankungen.

Das Problem mit dem Kaloriendefizit:
Die meisten Menschen glauben, es liegt an ihnen wenn eine kalorienreduzierte Diät nicht langfristig zum Erfolg führt. Sie glauben sie sind zu undiszipliniert und schwach. Dieser Glaube bestätigt unbewusst auch mangelnden Selbstwert. Wie soll es auch anders sein?! Man stellt lieber sich in Frage, als diese Methode, mit der doch angeblich so viele Menschen erfolgreich sind. Tatsächlich ist nur ein Bruchteil der Menschen, die über ein Kaloriendefizit abnehmen langfristig erfolgreich, die meisten werden nach einer Weile, bitter enttäuscht, weil sie zusehen müssen, wie sie wieder zunehmen. Es beginnt ein Kampf und man kann hier dann bald von einem chronischen Diätverhalten sprechen.

Anfangs habe ich gesagt, dass es keinen andern physiologischen Grund für den Körper gibt Fettreserven zu speichern, als als Notreserve. Wenn wir eine kalorienreduzierte Diät machen, sprechen wir von einer künstlich erzeugten Hungersnot. Die führt gerade bei den ersten Diätversuchen bei den Menschen zu dem Irrglauben, dass es funktioniert. Sie nehmen ab und glauben sie haben den Dreh raus. Doch diese Phase, dieses kontrollierte (Ver)Hungern erzeugt einen Mangel im Körper. Die Nährstoffspeicher leeren sich und der Körper beginnt sich dem anzupassen. Er muss Haushalten mit dem was ihm zur verfügung steht, also geht er in den Stromsparmodus.
Da ist er ziemlich gut drin. Er kann sehr gut mit kleinen Mengen leben.

Doch wenn man begreift, dass der Körper eigentlich ein zu wenig hat. Das es nicht an der Menge der Lebensmittel liegt, sondern was in ihnen drin steckt. Nämlich kaum noch was an Mikronährstoffen, wie Vitaminen Spurenelementen oder Mineralien, dafür fast nur nur pure Energie in Form von KH und Fett und dazu noch allerhand chemische Zusätze, dann wie zum Teufel kann man da noch glauben, dass der Körper seine Notrserven her gibt. In der Not speichert der Körper Fett. Ich wiederhole nochmal: Es gibt keinen anderen Gründ für den Körper Fett zu speichern als die Not!

Es muss hier endlich ein Umdenken stattfinden, sonst haben wir in ein paar Jahren in unserer Gesellschaft vorwiegend essgestörte, kranke Erwachsene und Kinder. Denn so wie wir das falsch gelernt haben, so lernen auch die Kinder das gerade falsch!

Aber warum funktioniert ein Kaloriendefizit manchmal trotzdem?
Wieso nimmt man dann manchmal davon ab?

Das hängt mit vor allem damit zusammen, ob du bereits entleerte Nährstoffspeicher hast, ob du bereits Diäterfahrungen gemacht hast. und ich gehe jetzt mal ganz schwer davon aus, dass hier kaum eine Frau zuhört, die noch nie eine Diät ausprobiert hat. Ob bewusst oder unbewusst. Dann manchmal sind wir auch unbewusst auf Diät, weil wir einfach nicht genügend Nährstoffe aufnahmen. In unseren Lebensmittel steckt ja nichts mehr drin. Wenn du also nicht wirklich en Mensch bist, der seit Jahren nur hochwertige Lebensmittel zu sich nimmt, hast du zu einer Hohen Wahrscheinlichkeit einen Nährstoffmangel und damit einen Stoffwechsel der sar nicht in deinem vollen Potenzial ist. Du läufst auf Sparflamme. Ich nehme da gerne immer das Beispiel des Lagerfeuers oder des Sportwagens.

Ein Beispiel und jetzt aufgepasst, hier musst du etwas mitdenken.

Beim Kaloroendefizit wird immer propagiert, dass du mindestens ein Defizit von 300-500 kcal fahren solltest um abzunehemen.

Sind deine Nährstoffspeicher voll und läuft dein Stoffwechsel dann Verbrauchst du mit deiner Alltagsbewegung als Frau vielleicht 2000 kcal (Achtung nur Beispielwerte). Wenn du jetzt ein Kaloriendefizit von 500 einlegst, dann isst du nur noch 1500 kcal. (Das ist schon recht viel. Ich weiss das so Methoden wie WW, Stoffwechseldiäten und Shake-diäten gerne mal auch unter tausend vorgeben.)

Aber zurück zu den 1500 kcal. So jetzt isst du 1500 kcal und nimmst erstmal ab, aber dein Körper kommt auch in einen Mangelzustand. Es werden nicht mehr genug Aminosäuren, Vitamine etc. nachgeliefert. Deshalb geht er an die Notreserven. Kein Problem, dafür hat er sie ja. Irgendwann aber muss der Körper sich was überlegen. Um alle Körperfunktionen aufrecht zu erhalten braucht er Nährstoffe/Brennholz/Benzin. Wenn kaum ausreichend nachgeliefert wird und er die Nährstoffspeicher annähernd geleert hat, dann wird er als nächstes die Körperfunktionen runterfahren. Schilddrüse, Herzschlage, Muskelabbau etc.

Dein Stoffwechsel ist jetzt auf 1500 kcal angepasst. Jetzt willst du wieder normal essen, gehst auf 2000 kcal hoch und feierst, dass du abgenommen hast. Jetzt darfst du dir ja auch was erlauben. Hast du dir verdient, oder? Du bist froh, dass du endlich wieder normal essen kannst. Doch plötzlich merkst du, du hast ständig Heißhunger, kannst dich gar nicht mehr zugügeln und nimmst wieder zu. Du denkst es liegt an dir, weil du zu schwach und undiszipliniert bist. Doch ich sag dir was wirklich los ist. Etwas ist anders. In deinem Körper sind die Nährstoffspeicher leer, also holt sich dein Körper die wieder rein über Heißhunger. Er versucht es zumindest. Das ist sein Überlebensinstinkt, gegen den kommst du nicht an. Und wir haben ein weiteres Problem. Dein Stoffwechsel ist auf 1500 kcal angepasst. Das bedeutet, die kannst ganze 500 kcal weniger essen. Isst du mehr, zum Beispiel am Wochenende, dann nutzt dein Körper diese Kalorien um Notreserven anzulegen. Doch du glaubst immer noch zu schwach zu sein. Du hältst es irgendwann nicht mehr aus und startest die nächste Diät. Muss ja funktionieren. „Ich muss es nur einmal durchziehen höre ich oft!“ Wenn ich das höre stellen sich mir die Nackenhaare auf. Was willst du denn da durchziehen. Dich ernähren musst du bis du ins Grab fällst. Willst du dein Leben lang einfach nur einmal durchziehen? Ernsthaft?

Also zweite Diät. Du startest schon mit einem Nährstoffmangel und einem auf 1500 kcal angepassten Stoffwechsel. Das bedeutet um Erfolge zu sehen, musst du noch weniger essen. Doch irgendwie fällt dieses Mal alles viel schwerer. Die Waage fällt nicht wie zuvor, die Methode scheint nicht so zu funktionieren, also begibst du dich auf die Suche nach einer „besseren“.
Irgendwann geht gar nichts mehr. Du bist ständig müde, frierst, fühlst dich überfordert und wirst schnell krank, vielleicht hast du sogar Zyklusbeschwerden. Deinem Immunsystem fehlen die Nährstoffe um zu arbeiten, deinen Eierstöcken, deiner Schilddrüse ja deinen gesamten Organen. Im Körper herrscht Energiemangel und dieser Energiemangel macht dich krank! Du bist müde, erschöpft und frustriert und das allein – mal so nebenbei gesagt löst schon emotionales Essen aus! Du bist überhaupt nicht mehr Stressresistent, auch mental nicht! Du siehst nicht mehr klar! Willkommen in der Diätspirale. Körperverletzung, dass betreiben wir hier! Und damit muss endlich Schluss sein!

Ich möchte dir noch einen dringlichen Rat geben. Wenn du bereits in dieser Diätspirale steckst oder gesteckt hast und danach keinen professionellen Stoffwechselaufbau gemacht hast (und da meine ich keine Stoffwechselspritzen vom Arzt, by the way!), dann solltest du dich professionell beraten lassen. Zum Wohle deiner mentalen und körperlichen Gesundheit. Das sage ich hier ganz eindringlich, denn das hat einfach große gesundheitliche Folgen.

Folge mir:
Instagram: Tascha_Moveit

Brauchst du Unterstützung?

Buche dir hier dein 30-minütiges kostenlosen Erstgespräch

In diesem Gespräch höre ich mir deine Geschichte an und wir schauen, welche Schritte in deiner Situation nötig sind.
Ich lege dir das wirklich sehr ans Herz dieses Angebot anzunehmen.
Einfach Termin vereinbaren und den ersten Schritt gehen.