#55 – Nicht essen, ist auch keine Lösung! – Für Ein Leben ohne Essstörung – Tina teilt ihre Erfahrungen

Eine Nachricht von Tina:

Mir schwirren Unmengen an Gedanken durch den Kopf, die mich beschäftigen und gestern kam mir eine Erkenntnis, die ich schon Jahre früher gebraucht hätte um die Quälerei, die ich meinem Körper antue, zu beenden:

Ich war nie die beste Schülerin, wurde ständig gemobbt. Mit guten Schulnoten konnte ich also bei meinem Stiefvater nie punkten. Wo ich aber punkten konnte war, wenn ich die beste im Training, die beste im Turnier oder aber dünn war.

Stand ich oben auf dem Treppchen war alles gut. War immer weniger Gewicht auf der Waage und an mir dran, war eben auch alles gut. Das waren die Garantien dafür, dass er mich in Ruhe lies. Mich eben nicht dazu zwang, mich zu erbrechen. Mich nicht für essen bestrafte, mir nicht die Mahlzeiten entzog. Mir nicht ständig sagte, dass ich fett war.

Worauf will ich hinaus? Mein Autopilot schaltet sich dann ein, wenn mich etwas emotional sehr triggert oder verletzt. Er sagt mir “Essen ist böse, essen ist schlecht. Wir wollen kein Essen. Wenn du isst, wird alles nur noch schlimmer”.

Die Antwort meines Gehirns, meines Unterbewusstseins, meines Ichs: “Hör auf zu essen und alles wird gut! Hör auf zu essen und du wirst Frieden finden. Hör auf zu essen und es tut nicht mehr weh. Hör auf zu essen und es passiert dir nichts.”

In meinem Unterbewusstsein ist ganz fest verankert, dass durch hungern und abmagern meine emotionalen Themen verschwinden und besser werden. Bei Gott, ich weiß aber ganz genau, dass es so natürlich nicht ist.

Aber jetzt kann ich daran arbeiten, meinen Autopiloten umzuprogrammieren. Deine Videos und Dein Wissen hilft ungemein dabei. Ich glaube wirklich fest daran, dass ich diese Barrieren einreißen kann.

Danke Dir! 🧡

Instagram @Tascha_Moveit